Sanofi
Synvisc® versus intraartikuläre Steroide

Zwei randomisierte, kontrollierte Studien kommen zu dem Ergebnis, dass die Viskosupplementation mit Synvisc® bei Patienten mit Kniearthrose möglicherweise besser geeignet ist als die intraartikuläre Behandlung mit Steroiden.1

Die Daten aus einer einjährigen, randomisierten, offenen Studie zum Vergleich der Wirksamkeit einer angemessenen Versorgung (einschließlich Steroidinjektionen) mit oder ohne Synvisc® wurden analysiert, um die relative Wirksamkeit jeder Behandlung zu beurteilen.2 In dieser Studie erhielten 109 Patienten Synvisc® ohne Steroidinjektionen und 89 Patienten Steroidinjektionen, jedoch kein Synvisc®. Beide Gruppen erhielten zusätzlich eine angemessene Begleittherapie. Die Wirksamkeit der Behandlung in jeder Gruppe wurde anhand des WOMAC-A-Schmerzscores nach 1, 2, 4 und 12 Monaten beurteilt.

  • Die Gruppe der Patienten, die Synvisc® erhielten, hatte vom Monat 1 bis zum Monat 12 eine signifikant stärkere Reduktion in den WOMAC-Schmerzscores als die Gruppe, die Steroidinjektionen erhielt.
     
  • In der Synvisc®-Gruppe hatten mehr Patienten als in der Steroid-Gruppe eine mindestens 20%ige Besserung der WOMAC-A-Schmerzscores.
     

Es gab keinen signifikanten Unterschied in Bezug auf unerwünschte Ereignisse in den beiden Behandlungsgruppen.

Ähnliche Ergebnisse wurden in einer Studie beobachtet, in der die Wirksamkeit von Synvisc® mit der des Steroids Triamcinolonhexacetonid (TH) verglichen wurde.1 In dieser Studie wurden 216 Patienten mit einer symptomatischen Gonarthrose für die Behandlung mit drei wöchentlichen Injektionen von Synvisc® oder einer Injektion von Triamcinolonhexacetonid randomisiert und nach 1, 2, 4, 8, 12 und 26 Wochen mit dem WOMAC-Score beurteilt.

  • Die Schmerzlinderung beim Gehen auf einer ebenen Fläche war nach 12 und nach 26 Wochen mit Synvisc® signifikant besser als mit Triamcinolonhexacetonid (TH) (p = 0,0071 nach 12 Wochen und p = 0,0129 nach 26 Wochen). Die Gesamtbewertungen durch Patienten und die Prüfärzte waren zu diesen Zeitpunkten für Synvisc® ebenfalls signifikant besser als für Triamcinolonhexacetonid.
     
  • Nach 12 und nach 26 Wochen war Synvisc® auch in Bezug auf die WOMAC-Gesamtscores (p = 0,0004 und p = 0,0008) und die WOMAC-C-Scores (p = 0,0006 und p = 0,001) signifikant besser als Triamcinolonhexacetonid.
     
  • Keine der mit Synvisc® behandelten Patienten schieden aufgrund einer unzureichenden Wirksamkeit aus der Studie aus, dahingegen brachen 15 Patienten (14 %), die mit Triamcinolonhexacetonid behandelt wurden, ihre Teilnahme an der Studie ab. Dieser Unterschied war statistisch signifikant (p = 0,001).
     

Es gab keinen signifikanten Unterschied in Bezug auf unerwünschte Ereignisse in den beiden Behandlungsgruppen.

In einer retrospektiven Kohortenstudie wurde die Wirksamkeit von Hylan G-F 20 und Methylprednisolon-Acetat bei der Behandlung der Omarthrose verglichen.4

Die Studienpopulation bestand aus n = 51 mit Hylan G-F 20 und n = 33 mit Methylprednisolon-Acetat behandelten Patienten. Beide Gruppen wurden mit drei Injektionen im wöchentlichen Abstand behandelt. Primärer Studienendpunkt war die Reduktion des VAS-Ruheschmerzes und DLA. Sekundäre Endpunkte waren der Constant-Murley Score und der SPADI Score. Das Follow-up erfolgte 1, 3 und 6 Monate nach der letzten Injektion.

Für Hylan G-F 20 konnte zu allen drei Zeitpunkten eine signifikante Reduktion des VAS-Scores (p < 0,05), des Constant-Murley Scores (p < 0,05) und des SPADI Socres (p < 0,01) festgestellt werden, während in der Methylprednisolon-Acetat-Gruppe nur nach einem Monat eine signifikante Reduktion (p > 0,05) der Scores versus Ausgangswert nachgewiesen werden konnte.

Unerwünschte Ereignisse traten bei 13,7 % der Patienten in der Hylan G-F 20 Gruppe und bei 6,1 % der Patienten in der Methylprednisolon-Acetat Gruppe auf.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Hylan G-F 20 bei Omarthrose Schmerzen über den Beobachtungszeitraum von sechs Monaten signifikant lindern und die Beweglichkeit effektiv verbessern kann. 

1Caborn D, Rush JL, Lanzer W, Parenti D, Murray C. A randomized, single-blind comparison of the efficacy and tolerability of hylan G-F 20 and triamcinolone hexacetonide in patients with osteoarthritis of the knee. J Rheumatol 2004;31(2):333-43.; Olszynski WP. Effectiveness and safety of hylan G-F 20 compared to steroid injections in patients with knee osteoarthritis. Poster presentation at OARSI in Berlin, Germany on October 12-15, 2003. Osteoarthritis Cartilage 2003;11(Suppl A):S120(P336).
2Olszynski WP. Effectiveness and safety of hylan G-F 20 compared to steroid injections in patients with knee osteoarthritis. Poster presentation at OARSI in Berlin, Germany on October 12-15, 2003. Osteoarthritis Cartilage 2003;11(Suppl A):S120(P336).
3Caborn D, Rush JL, Lanzer W, Parenti D, Murray C. A randomized, single-blind comparison of the efficacy and tolerability of hylan G-F 20 and triamcinolone hexacetonide in patients with osteoarthritis of the knee. J Rheumatol 2004;31(2):333-43.
4Merolla G, Sperling JW. Efficacy of Hylan G-F 20 versus 6-methylprednisolone acetate in painful shoulder osteoarthritis: a retrospective controlled trial. Musculoskelet Surg. 2011 May 13.

X