Sanofi BioSurgery


Synvisc® erhalten Sie in der Regel bei Ihrem Arzt. Falls Ihr Arzt Synvisc® nicht vorrätig hat, kann er Ihnen eine Bestellkarte geben, mit der Sie Synvisc® direkt bei Sanofi bestellen können. Die Lieferung von Synvisc® erfolgt dann an Ihren Arzt, da Medizinprodukte, die nicht durch den Patienten angewendet werden dürfen, nur an Fachkreise abgegeben werden dürfen.

Ihr Arzt kann auch am besten beurteilen, ob in Ihrem Fall eine Behandlung mit Synvisc® sinnvoll ist. Sprechen Sie ihn deshalb aktiv auf Synvisc® an!

Wer bezahlt die Behandlung mit Synvisc®?

  1. Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nur Maßnahmen, die "ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich" sind und "das Maß des Notwendigen nicht überschreiten". Deshalb wird die Behandlung von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
     
  2. Wenn Sie privat krankenversichert sind: Die Kosten für eine Behandlung mit Synvisc® werden in der Regel von der privaten Krankenversicherung übernommen. Dies kann jedoch von Ihrem individuellen Versicherungsvertrag abhängen. Daher ist es sinnvoll, vorher Ihre Krankenversicherung zu fragen, ob die Kosten übernommen werden.
     
  3. Wenn Sie beihilfeberechtigt sind: Synvisc® ist ein Medizinprodukt. Die Beihilfen sind gemäß ihrer Satzung nicht dazu verpflichtet, Medizinprodukte zu erstatten. Die Entscheidung hängt jedoch vom Einzelfall und dem zuständigen Sachbearbeiter ab. Daher ist es sinnvoll, bei Ihrer Beihilfestelle zu fragen, ob die Kosten der Behandlung übernommen werden.
X